Ottersberger Stadlkulturtage & Sommerkonzerte



am Selmerhof, An der Leiten 23
(zwischen Poing und Pliening)

 

Programm 2020

 

Die Veranstaltungen im Juni bis einschließlich 10. Juli sind auf 2021 verschoben.

Die Veranstaltungen ab 17. Juli bis 15. August finden Open Air vor dem Stadl statt.
Bei schlechten Wetter mit Ausweichtermin welcher per eMail 1 Tag zuvor bekannt gegeben wird.

Einlaß & Bewirtung jeweils ab 18.30 Uhr, Beginn ca. 20.00 Uhr  

Karten nur auf Vorbestellung telefonisch oder per eMail:
Zapf-Musikbüro: Tel. 08121/79560, info@zapf-musik.de

 

 


 


25 Jahre
Ottersberger Stadlkulturtage &
Sommerkonzerte 2020


 

 

Freitag, 19. Juni 2020

 

WERNER MEIER & SPECIAL GUESTS:

DIE (EX-)MEIERS  & MARGIT SARHOLZ   

Exklusiv zum großen Jubiläum des Ottersberger Kulturstadls präsentiert Werner Meier ein fulminantes Programm mit musikalischen und satirischen Highlights aus über 25 Jahren. Da vereinen sich neue und alte Lieder aus seinem meierisch-bayerisch verqueren Kosmos zu einer musikkabarettistischen Zeitreise. Da trifft die ‚Hinterhofer-Kathi‘ beim Bauchtanzen ‚den verliebten Pfarrer‘ im Kuhstall und ‚Der ideale Mo‘ den ‚Inneren Schweinehund‘ beim ’Multi-Kulti-Wirt‘. An diesem historischen Vorsommersonnwendabend sind auch ganz besondere Gäste dabei: Margit Sarholz, die mit Werner Meier schon seit Jahrzehnten künstlerisch wie privat erfolgreich verbandelt ist, gibt sich die Ehre. Die Zuschauer dürfen sich freuen auf eine erstaunliche Mischung aus Liebesballaden und Kinderliedern aus ihrer gemeinsamen Feder. Außerdem Rudi Zapf und Wolfgang Neumann – zusammen mit Werner Meier und legendär bis vor 25 Jahren als „DIE MEIERS“ -  spielen virtuos auf, dass die Stadl-Brettl wackeln wie in alten Zeiten. Also schnell Karten sichern für diesen einmaligen Abend!

 

www.wernermeier.com

Eintritt: Vvk 25.- (erm. 20.-), Ak 27.- (erm. 22.-)


 

 

Sonntag, 21. Juni 2020

 

NOUWELL COUSINES

Maria Well, Maresa Well, Matthias Well & Alex Maschke

 

Was die Well-Cousinen Maria und Maresa, Cousin Matthias und ihr Kompagnon Alexander Maschke fabrizieren ist nicht die „haute cuisine“ des Gaumens sondern der Musik. In einem spritzigen Crossover von Volksmusik, über freche Lieder, bis hin zu klassischen Stücken bieten diese jungen Künstler – zu 3/4 dem Suppentopf der Familie Well entsprungen - dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kann.

Die vier Musiker studieren alle an der Musikhochschule München, allerdings komplett unterschiedliche Fächer: Maria Cello, Alexander Filmmusik, Matthias Geige und Maresa Schulmusik. Aus dieser Mischung entstand ein abwechslungsreiches Programm in dem die Studenten oftmals auch zu unterschiedlichen Instrumenten (Geige, Bratsche, Cello, Akkordeon, …) greifen, und mit ihrem Charme und Spaß an der Musik das Publikum immer wieder begeistern.

 

  www.de-de.facebook.com/nouwellcousines

Eintritt: Vvk 25.- (erm. 20.-), Ak 27.- (erm. 22.-)

 



 

Dienstag, 23. Juni 2020

  WELLBRÜDER AUS'M BIERMOOS

Vom bayerischen Paradies

Christoph (Stofferl) und Michael Well (Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl Well (Guglhupfa) die neue Formation „Wellbrüder aus’m Biermoos“ gegründet. Die drei Sprosse der Großfamilie Well, nehmen in bewährter Biermösl-Tradition das politische Geschehen Bayerns und dem Rest der Welt aufs Korn. Unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente wird der Darm unseres Ministerpräsidenten gespiegelt, die Situation unserer Milchbauern ausgemolken, geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sie decken Heimatverbrechen aller Art auf und blasen denen „da oben“ gehörig den Marsch, ohne dabei aber die „da unten“ zu verschonen. Alle drei stehen seit ihrem 3. Lebensjahr aus Spaß und Notwehr auf der Bühne. Sie sind die „Die Drei Tenöre“, wenn es sein muß „Drei Bässe“ und haben schon als Kleinkinder bei der Mutter Blockflöte und beim Vater das Singen gelernt, ob sie wollten oder nicht.

 

www.well-brueder.de

Eintritt: Vvk 30.- (erm. 25.-), Ak 32.- (erm. 27.-)

 


 

 

Freitag, 26. Juni 2020

FALTSCH WAGONI

 

Zum Glück - kein Ratgeber

Silvana und Thomas Prosperi verbinden satirische Wortkunst und inszenierte Poetry-Songs zu außergewöhnlichen Shows. Dafür wurden sie mehrfach ausgezeichnet (Salzburger Stier, Deutscher Kabarettpreis). Ein Mann, ein Gedanke, eine Gitarre. Eine Frau, eine Trommel, eine Wucht.

Gerade noch mal gut gegangen. Gottseidank, könnte man sagen, aber Faltsch Wagoni sagen lieber: zum Glück.

Glück, das ist einfach eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis, meinte einst Hemingway. Nicht schlecht. Vergessen wir doch einfach mal, was uns gerade die Stimmung vermiest und lassen uns von den satirischen Geistesblitzen à la Faltsch Wagoni beglücken. Erfahren werden wir allerdings nicht wie wir glücklich werden, sondern, dass wir es - ohne es zu wissen - vielleicht schon sind.

Jeder ist seines Glückes Schmied, meint der Volksmund. Wenn dieser Satz stimmt, müssten wir dann nicht alle verdammt unglücklich sein? Denn das mit dem Schmieden ist ja so eine Sache. Anstatt mal alle Viere gerade sein zu lassen, schmieden wir wie besessen drauflos, obwohl das mehr schadet als nützt. Denn in Zeiten des Zuviel braucht es zum Glück eigentlich fast nichts. Je weniger, desto leichter tut es sich, das Glück.

Zum Glück gehören bei Faltsch Wagoni immer zwei: zwei Zahnbürsten, zwei Koffer, zwei Instrumente, zwei Stimmen, zwei Paar Hosen, zwei Köpfe, beziehungsweise Sturköpfe, zwei musikalische und wortstarke Stunden voller Fantasie. Fürs Publikum eine wunderbare Gelegenheit innezuhalten und sich ganz dem Glück des Denkvergnügens hinzugeben.

 

http://www.faltsch-wagoni.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)


 

 

Samstag, 27. Juni 2020

  RUDI ZAPF & FREUNDE

Zwischen Neujahr und Weihnacht

Ein Sommersonnwendweltweihneujahrskonzert

Das Programm steckt voller Überraschungen und ist musikalisch grenzenlos. Internationale Folkmusik, Walzerklänge von Schostakowitsch, Andalusien, Venezuela sowie aus der Steiermark oder vom Tegernsee, aber auch jazzige Klänge und mitreißende Improvisationen bilden eine Konzertreise, die auf ganz unkonventionelle Art und Weise pure Lebensfreude mit viel sommerlichen Schwung aufkommen lässt. Ein ganz besonderes Merkmal liegt aber auch in der Konzentration und Sensibilität, die man dieser Musik entgegenbringen kann. Es erfordert ein gewisses Maß an Aufnahmefähigkeit, denn Rudi Zapf und seine Freunde lieben die Moll- und Zwischentöne und leben von ihren instrumentellen Fähigkeiten. Klar, dass dieses Konzert wieder ein ganz besonderes werden wird.

 

Rudi Zapf – Pedalhackbrett, Knopfakkordeon & Vibrandoneon

Sunny Howard – Violine

Ingrid Westermeier – Gitarre

Leonhard Schilde - Kontrabass

 

www.zapf-musik.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 


 

 

 

 

Freitag, 10. Juli 2020

 

MISTCAPALA

"Herrenbesuch"

 

Die vier Herren von Mistcapala sind innerhalb kürzester Zeit durch radikalen Verzicht auf Haartönung und Hinterkopf-Toupet von der zuletzt nur noch mäßig umschwärmten Boygroup zum gestandenen Musikkabarett-Quartett mit enormer Bühnenpräsenz und erotisch- prickelnder Ausstrahlung gereift. Und das Beste: Sie kommen zu Besuch und haben ihr buntes Instrumentarium, ihre samtigen Stimmen und jede Menge tiefe philosophische Einsichten im Gepäck.

Bei guter Führung des Publikums lassen die vier staatlich geprüften Humorfachkräfte getreu ihrer Devise „Wir können auch ohne Alkohol lustig sein, wir gehen aber lieber auf Nummer sicher“ mit Akkordeon, Kontrabass, Ukulele, Cajon, teilweise harmonischem Viergesang, einigermaßen ordentlichem Rhythmusgefühl und stark preisreduzierter Bühnenkleidung jeden einzelnen ihrer Herrenbesuche zu einem wahren Erweckungserlebnis für die Lachmuskeln werden. Und das nicht nur für die Damen!

 

www.mistcapala.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)


 

 

Freitag, 17. Juli 2020

  NICK WOODLAND  & BAND 

Falling' Rain

Nick Woodland (* 23. Januar 1951 in London) ist ein britischer Rock ’n’ Roll- und Blues-Gitarrist, der in München lebt.  Eine Legende ist, dass er einmal kurz davor war, bei den Rolling Stones als Ersatz für den ausgeschiedenen Mick Taylor einzusteigen. Mit seiner eigenen Band tritt er seit 1982 in Clubs und auf Festivals auf. In den 1990ern war er Mitglied der Band von Georg Ringsgwandl, diese Zusammenarbeit wurde 2012 beendet. 1992 schrieb er die Musik für den Kinofilm Wir Enkelkinder des Kabarettisten Bruno Jonas. Seit 2008 besteht das neue Line-up aus Tom Peschel (Bass), Manfred Mildenberger (Drums) und Klaus Reichardt (Keyboard, Pedal-Steel-Gitarre). Mit seiner Band bringt er dreckigen Blues, temperamentvollen Country und virtuosen Folk, gewürzt mit Reggae- und Surf-Rock-Anleihen auf die Bühne. Ein Pflichttermin nicht nur für Blues-Fans!

 

  www.nickwoodland.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)


 

 

Samstag, 18. Juli 2020

PHILIPP WEBER

KI: Künstliche Idioten!

  Der Homo digitalis und seine analogen Affen

Gestern ist das Heute von morgen, richtig. Aber wie schnell ist heute das Morgen von gestern? Digitalisierung, Gentechnik, Robotik, KI: Der Mensch rast in die Zukunft. Aber statt nach vorne zu blicken, starren alle nur auf ihr Smartphone. Der Homo digitalis stolpert so gebückt ins nächste Millennium, dass er den aufrechten Gang bald wieder verlernt hat. Gruselig! Jahrelang hat die Stasi dem Onkel Heinz die Wohnung verwanzt und heute kauft er sich Alexa.
Wird der Mensch durch Maschinen ersetzt – oder befreit? Kommt das „Ende der Arbeit“? Super, dann haben wir endlich Zeit für was Sinnvolles! Aber wann hätte der Mensch jemals was Sinnvolles gemacht, nur weil er dafür Zeit hat? Doch es gibt Hoffnung! Denn in der Zukunft wartet: Philipp Weber, er ist unter die Propheten gegangen und gilt schon jetzt als die kabarettistische Neuauflage des Orakels von Delphi … nur noch lustiger. Wo Hellseher nur schwarzsehen, bringt Philipp Weber Sie zum furchtlosen Lachen. Denn das wichtigste Rüstzeug für alles Kommende war, ist und wird immer sein: der Humor!

 

 www.weberphilipp.de

Eintritt: Vvk 25.- (erm. 20.-), Ak 27.- (erm. 22.-)


 

 

 

Freitag, 24. Juli 2020

 

I CANTAUTORI

 

"Viaggio in Italia"

 

Viaggio in Italia - eine Reise durch Italien – ist das aktuelle Programm des Trios “i CantAutori”. Eine musikalische Fahrt durch Städte wie Mailand, Neapel, Rom, Bologna, und Genua. Dort besuchen die drei Musiker die großen cantautori, die Liedermacher aus der Region und entführen das Publikum in das Herz italienischer Poesie.

Rocky Verardo (Gesang, Piano, Akkordeon) ist in Apulien geboren und wie Richie Necker (Gitarre, Bass, Mandoline, Gesang) ist er Mitglied der bekannten Italo-Pop Band “I Dolci Signori”. Zusammen mit Andrea Paoletti (Percussion, Gitarre, Gesang) aus Triest zeigen sie bei „Un Viaggio in Italia“ mit wunderbaren, akustischen Arrangements die poetische Seite der italienischen Musik und verneigen sich damit vor großen cantautori wie Fabrizio De André, Lucio Dalla, Francesco De Gregori, Fabio Concato und vielen anderen.

 

www.cantaurori.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 


 

 

Samstag, 25. Juli 2020

  CARA

New Irish Folk

CARA ist eine multinationale, mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete Celtic Folk-Band. Die vier MusikerInnen kommen aus Irland, Schottland und Deutschland und haben in den15 Jahren ihres Bestehens einen ausgezeichneten Ruf erworben für ihre innovativen Arrangements, ihre Eigenkompositionen und Songwriting, die virtuose Darbietung und eine charismatische Bühnenpräsenz. CARA steht für die gelungene Verbindung von Gesang gleich zweier herausragender Sängerinnen mit den rasanten irischen Instrumentalstücken auf allerhöchstem Niveau. Virtuose Soli auf dem irischen Dudelsack, rasante Geigenpassagen, ergreifende Balladen, meisterhaftes Spiel auf Gitarre und Bodhrán – die Liste könnte noch lange weitergehen. Abgerundet durch die charmant-humorvolle Präsentation garantiert ein Abend mit Cara höchsten musikalischen Genuss und beste Unterhaltung. Dies brachte ihnen Tourneen und umjubelte Konzerte in den USA, Australien, Irland, Schottland, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Benelux, Österreich, Italien und der Schweiz.

 

  www.cara-music.com

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 


 

 

 

Freitag, 31. Juli 2020

  BAvaschôro

Bayerisch-Brasilianisch 

 

Luftig-leichte Kleidung, ein federnder Gang, Virtuosität und jede Menge guter Laune: Es sind fünf Jungs – alle professionelle Musiker – die ausgehend von unterschiedlichen Genres und Musiktraditionen zum „Choro“ (sprich: Schoro) gekommen sind und wissen, wie man in Brasilien leibt und lebt. Der Gitarrist Henrique de Miranda Rebouças und der Saxophonist Marcio Schuster sind gebürtige Brasilianer. Trotz ihrer klassischen Ausbildung scheuen sie nicht die Einflüsse der brasilianischen Volksmusik und werden so zu Botschaftern der Vielfältigkeit ihrer eigenen Kultur. Gitarrist Luis Maria Hölzl – halb Portugiese, halb Bayer – schlägt die Brücke von der bayerischen zur portugiesischsprachigen Kultur mit portugiesischer Gitarre, dem Cavaquinho und der Violine. Die Brüder Ludwig (Percussion, Horn und Tuba) und Xaver Himpsl (Flügelhorn) sind schon von Kindesbeinen an über den brasilianischen Jazz-Trompeter Claudio Roditi (Dizzy Gillespie, Arturo Sandoval) mit dem Choro in Kontakt gekommen. Als Mitglieder der „Unterbiberger Hofmusik“ erweitern sie das klassische Choro-Repertoire durch Einflüsse der bayerischen Volksmusik und des Jazz.

Brasilien vor 20 Jahren, Brasilien auf der Straße und Mitten im Leben – die brasilianische Choromusik, eine Fusion europäischer Tanzmusik und afrikanischer Rhythmen, erreicht mit Bavaschôro wieder europäischen Boden. Erweitert um einen weiteren kulturellen Einfluss, wird die Musik der fünf

Chorões zum Sinnbild für musikalische Lebendigkeit und Spielfreude.

 

 www.bavaschoro.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 


 

 

Samstag, 1. August 2020

EDWIN KIMMLER

Look to the horizon

Wer dieses Multitalent noch nicht gesehen hat, hat wirklich was versäumt. Er bringt alleine mehr Energie auf die Bühne als eine ganze Band! In der Vorbereitung auf sein neues, 11. Studio-Album "Look to the horizon", das 2021 erscheinen wird, präsentiert Edwin neben einigen seiner Live-Klassiker nach und nach brandneue Stücke aus der kommenden CD. Wie immer pendelt der Künstler zwischen verschiedenen Genres von Blues über Boogie, Soul und Swing bis zu karibischen Stilistiken. Dabei spielt und singt Edwin seine Musik nicht nur, er lebt sie und sowohl Fans als auch die Fachpresse bescheinigen ihm pure Authentizität! Mit seinem umfangreichen Instrumentarium (Piano, unterschiedliche Gitarren, diverse Mundharmonikas), seiner markanten und wandlungsfähigen Stimme sowie seinen eigenständigen Interpretationen erlangt Edwin einen hohen Wiedererkennungswert und begeistert von der ersten Minute an sein Publikum. Lustige Anekdoten lockern das Programm zusätzlich auf. Also, nicht entgehen lassen, wenn Virtuosität auf Gefühl und Groove trifft! Da geht’s echt ab!!!

 

www.edwin-kimmler.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)


 

 

 

Freitag, 7. August 2020

 

RUDI ZAPF & ZAPF'NSTREICH

WELTWÄRTS

 

Die vier Vollblut-Musiker entzünden ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Klarinette, Querflöte, Gitarre, Kontrabass und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Steffen Müller servieren einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen. Sie wirbeln 1000 Töne durch die Luft und verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist eine eigene Art von Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Sie entstauben alte Melodien und erwecken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba. Und Zapf garniert das Programm mit Wortwitz und Charme.

 

www.zapf-musik.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 


 

 

Samstag, 8. August 2020

 

JAMENCO

  Latin Jazz & Flamenco Nuevo

Ein frischer Mix aus Latin Jazz und Flamenco Nuevo. Treibender Groove und waghalsige Improvisationen bis die Funken sprühen. Leidenschaftlich und virtuos, aber auch fein und elegant. Mit Musik von Paco de Lucia, Al Di Meola und John McLaughlin knüpft Jamenco an das größte Highlight der akustischen Gitarre, die „Friday Night in San Francisco“, ebenso an wie an die coolen Latin-Hits von Tomatito, Joao Bosco und Egberto Gismonti oder an Astor Piazzolla, den Meister des Tango Nuevo. Armin Ruppel hat in den 80er und 90er Jahren mit Soul- und Pop-Acts wie George McCrae, The Four Tops, The Platters und Modern Talking gearbeitet. Danach hat er ein Dutzend CDs mit akustischer Gitarrenmusik veröffentlicht, neben seinem Latin-Flamenco-Repertoire auch eine Serie zu den Großmeistern der Klassik, Bach, Mozart, Vivaldi, Chopin und Haydn, die zu den erfolgreichsten Produktionen von Instrumentalmusik in Deutschland gehört.

Armin Woods ist ein wahres Kraftpaket am Piano. Der bayerische Amerikaner hat nach klassischer Ausbildung als Endorser für führende Hersteller weltweit Konzerte gegeben, für Stars wie Stevie Wonder oder Quincy Jones ebenso wie bei den bedeutendsten Events der Musikbranche, z.B. auf der NAMM Show Anaheim/USA, der British Music Show London oder in der Tokio Radio Hall.

Zur aktuellen CD Sundance:"Echt super. Sehr anspruchsvolles Material und zugleich eine entspannte Stimmung. Diese Musik ist nicht nur gut, sie tut auch gut." (Claus Altvater, Produzent u.a. von Al Di Meola)


Armin Ruppel – Gitarre

Armin Woods – Piano

Sepp Aschbacher - Bass

Michael Franzelin – Percussion

 

www.jamenco.de

Eintritt: Vvk 20.- (erm. 15.-), Ak 22.- (erm. 17.-)

 

 

 

Freitag, 14. August 2020

TRIO NAUTICO

Eine musikalische Landpartie

Das Leben feiern mit Trio Nautico

Die drei Musiker des TRIO NAUTICO stellen es sofort klar: „wir spielen auch an Land“. Denn alle Fotos der drei Münchner und natürlich ihr Name weisen auf Orte nahe dem Wasser oder auf dem Wasser hin.

„Bei mir biste schön“ so fühlt man sich, wenn der Abend mit Hugo Siegmeth (Saxofon/Klarinette), Bernd Hess (akustische Gitarre) und Karsten Gnettner (Kontrabass) vorbei ist. Sie erschaffen eine wunderbare Klangwolke durch ihre stilvoll und kraftvoll präsentierte Musik, die das Publikum schwelgen lässt in Raum und Zeit. Die Seele baumeln lassen bei Filmtiteln aus Volvèr, Der Pate, Midnight in Paris… Da erzählt das Saxofon seine Geschichte, der Bass antwortet aus den Tiefen und glasklar hört man eine Gitarre in ungewohnt feinen Tönen. Lieblingslieder aus allen Genres verpackt in die Rhythmen des Swing, Classics, Bossa Nova, Klezmer, Dixie bis hin zum Balkansound. Ungeschlagen der Groove bei ihrem „analogen Elektroswing“ - drei Musiker der Spitzenklasse, die eines vereint: das Leben im Rhytmus zu feiern, mal fetzig, mal swingend, mal berührend - nie langweilig. Musik also, die „das Herz berührt und der Seele schmeichelt“, wie sie selber ihre Klänge beschreiben.

 

Pressestimmen:

Edles, akustisches Trio, fetzig und mobil…
Musikalische Spitzenqualität, die begeistert…
Musik, die das Herz berührt und der Seele schmeichelt…
Ein Repertoire aus Lieblingsliedern, unplugged mit akustischen Instrumenten gespielt…
Das Trio macht aus jedem Konzert ein besonders Erlebnis…
Drei professionelle Musiker, die sich mit Saxofon/Klarinette, Gitarre und Kontrabass jeder Situation anpassen können…

www.trionautico.de

Eintritt: 20.- (erm. 15.-)

 

Samstag, 15. August 2020

RICARDO VOLKERT & ENSEMBLE

CUENTOS DEL SUR – Geschichten aus dem Süden

Flamenco, Rumba und Balladen

In den Gassen und Tavernen des Südens: Mit rassiger Gitarre, ausdrucksvollem Tanz, virtuosem Violoncello und Gesang begeben sich die Musiker auf eine Tour, die durch den Süden Spaniens führt. Im Gepäck: traditioneller Flamenco (Tango, Alegrías,), andalusische Volkslieder (Cafe de Chinitas, Sevillanas) und wunderschöne Vertonungen spanischsprachiger Dichter (Federico García Lorca, Pablo Neruda, Rafael Alberti, u.a.). Orte und Zeiten werden durchquert, von den Tavernen und Gassen der Dörfer und Städte, von Granada, Cádiz und Sevilla geht es an die Strände und Gebirge Andalusiens, beladen mit Flamenco, Rumba und Balladen. Weit jenseits ausgetretener Touristenpfade von Sonnenanbetern und Pauschalangeboten treffen sie dabei auf eine magisch-poetische Bilderwelt, auf spannende, interessante Geschichten über Land & Leute, Geschichten über Poeten und Banditen, Heilige und Sünder – Geschichten aus dem Süden. Daraus formen die Künstler ein Klanggemälde aus bittersüßer Sinnlichkeit, purer Lebensfreude und Leidenschaft. Kenntnisreich, humorvoll und kurzweilig moderiert Ricardo Volkert dabei den Abend in den Gassen und Tavernen des Südens...

Ricardo Volkert - Gitarre, Gesang, Geschichten ist Gründer und Kopf der bekannten Münchner Flamenco-Formationen Shurano, Amor! Amor! Amor! und Locos por la Rumba. Der mehrfache Preisträger internationaler Songwettbewerbe bestreitet seit 1990 Auftritte im In-und Ausland (Brasilien, Spanien, Österreich, Italien) und wirkt als Sprecher und Musiker bei Fernseh - und Hörbuchproduktionen mit. Große Aufmerksamkeit erhalten seine Vertonungen spanischer und lateinamerikanischer Poesie. www.ricardo-volkert.de

„Ricardo Volkert ist Gitarrist, ...Flamencogitarrist, nein: Liedermacher, Sänger, Dichter, Interpret, Komponist, Vater. Und davon erzählt er: Geschichten aus dem Süden“ Roland Biswurm Bayrischer Rundfunk BR2 „Kulturleben“

Jost-H.Hecker - Violoncello tourte über drei Jahrzehnte mit dem Münchner Modern String Quartet um die Welt. Das MSQ gehört zu den prägenden Ensembles der europäischen Crossover-Szene und arbeitete u.a. mit Musikern wie Joan Baez, Mercedes Sosa, Konstantin Wecker, Charlie Mariano, Klaus Doldinger zusammen. Die bekannten Schauspieler Gert Anthoff und Michael Lerchenberg begleitet Jost Hecker bei ihren aktuellen literarischen Soloprogrammen. Des weiteren hat er feste Engagements auf den Bühnen des Residenztheaters und der Kammerspiele in München.

Die Flamencokünstlerin La Picarona, ging bei den bedeutendsten Maestros des Flamenco in die Lehre. Sie absolviert Auftritte in ganz Europa. Die spanische Bezeichnung “La Picarona” bedeutet, so viel wie “die Schelmische, Freche” und bezieht sich in erster Linie auf den Umgang mit Männern. Dieser Name wurde “La Picarona”, von Antonio “El Pipa”, einem international bekannten Flamencotänzer aus Jerez, verliehen. Mit Fiesta del Encanto hat sie eine viel beachtete Flamenco-CD aufgenommen.

Ricardo Volkert - Gitarre, Gesang, Geschichten
La Picarona - Tanz, Gesang
Jost-H. Hecker - Violoncello

www.ricardo-volkert.de

Eintritt: 20.- (erm. 15.-)